Umfahrung Mellingen: Gordischen Knoten durchschlagen

Die Umfahrung der Altstadt von Mellingen scheint zur endlosen Geschichte zu werden. Obwohl das Aargauische Stimmvolk vor sieben Jahren seinen Willen bekundet hat, eine Umfahrung zu realisieren, ist bis jetzt kein Bagger aufgefahren. Es wurden Einsprachen gemacht und Rechtsverfahren sind am Laufen. Der Unmut wächst. Die CVP-Ortspartei Mellingen will zusammen mit der Kantonalpartei den Gordischen Knoten durchschlagen und greift zum Mittel der Petition. Damit soll der Umfahrung der Mellinger Altstadt endlich zum Durchbruch verholfen werden und im ganzen Kanton Solidarität mit Mellingen entstehen. Der Volkswille muss respektiert werden und die Altstadt so rasch als möglich umfahren sein.

Zu den Statements der Komiteemitglieder:

Hanspeter Koch, Parteipräsident CVP Mellingen, Mellingen:
„Es geht darum, das drängende Verkehrsproblem der Mellinger Altstadt wieder ins Bewusstsein der Aargauer Bevölkerung zu rücken. Wir wollen verdeutlichen, dass ein Volkswille besteht, den es zu berücksichtigen gilt.  Im Kulturkonzept des Kantons ist festgehalten, die Altstädte von historischer Bedeutung zu schützen. Das verbessert die Lebensqualität der Menschen in einer zentralen Region des Kantons. “

Peter Binggeli, Alt-Grossrat und Alt-Gemeindeammann, Mellingen:
„Es bewegt sich immer etwas, nämlich ein Schritt nach vorne und einer zurück.  Wenn andere ihre Rechtsmittel ausschöpfen, dann sehe ich in dieser Petition die Möglichkeit, von einer ganz anderen Seite eine Bewegung zu starten. Der Frust über die immer neuen Einsprachen ist gross. Schauen Sie sich einmal den Verkehr an, der sich Tag für Tag durch die Stadt wälzt. Dazu kommt, dass die alte Brücke auch nicht mehr ewig hält. Der Druck von unten ist auch eine Hilfe für die Behörden. Wenn ein Durchbruch erreicht wird, hat es sich gelohnt.“

Paul Züricher, Alt-Gemeindammann, Mellingen:
„Der damalige Gemeinderat hat, unterstützt durch einen bekannten Verkehrsplaner, alle möglichen Varianten der Umfahrung im Vorfeld der Planung geprüft. Nur diese Variante hat nach den vom Kanton angewandten Kosten, Nutzen, Berechnungen, Aussicht auf Realisierung. Sie fand darum die Zustimmung der Aargauer Bevölkerung. Es darf nicht sein, dass nicht mehr nach dem liberal-humanen Prinzip die Mehrheit der Stimmenden bestimmt, was gemacht wird. Es darf nicht sein, dass dies nun Interessenverbände tun, unterstützt durch Richter, die immer wieder die Gesetzesauslegung neu interpretieren. Diese Schimäre muss ein Ende finden.“

Daniel Käppeli, Parteileitungsmitglied der CVP Aargau, Merenschwand:
„Wir wollen die Petition möglichst breit abstützen im Kanton und auf alle zugehen, welche die Altstadt von Mellingen endlich vom Verkehr entlasten wollen. Es ist eine Sache der Solidarität. Mit dieser Petition kann jeder auf möglichst unkomplizierte Weise seinen Willen bekunden. Parteien und Verbände sind alle herzlich eingeladen mitzumachen. Bitte unterstützen Sie die Petition.“

Marianne Binder-Keller, Grossrätin, Präsidentin CVP Aargau, Baden:
„Die CVP Aargau hat sich immer für die Umfahrung Mellingen engagiert. Das Volk hat sich klar dafür ausgesprochen. Diesem Volkswillen wollen wir zum Durchbruch verhelfen. Mellingen darf nicht vergessen werden. Es ist von übergeordnetem Aargauischen Interesse, dass die Altstädte entlastet werden. Es ist ein wichtiges Aargauisches Standort- und Kulturprojekt. Deshalb unterstützen wir die Mellinger in ihrem Einsatz für die Umfahrung und sorgen für die kantonsweite Verbreitung.“

Gemeinderatsmitglied und Bauvorsteher Beat Gomez, Mellingen begrüsst diese Unterstützung der Behördenarbeit. Sie ist dringend nötig, dass wir endlich weiterkommen. Wir sind für jede Hilfe dankbar.

4 Antworten auf „Umfahrung Mellingen: Gordischen Knoten durchschlagen“

  1. Es wäre wirklich an der Zeit, dass das Projekt seit so langer
    Zeit endlich realisiert werden könnte. Die Umfahrung ist wirklich
    dringend.

  2. Umweltverbände wollen das Projekt mit allen Mitteln aus ideologischen Motiven verhindern. Sie nützen das vom Volk gutgläubig angenommene Verbandsbeschwerderecht aus, um im Falle Umfahrung Mellingen den Volkswillen auszuhebeln. Ein Beweis ist die Tatsache, dass u.a. versucht wird, eine Tunnelvariante durchzudrücken, wohl wissend und kalkulierend, dass diese einem Todesstoss für die Umfahrung gleichkäme. Den Petitionären und der zustimmenden Bevölkerung sei viel Erfolg gewünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.