Herzlicher Gruss für den Torwächter

Das Bild des Torwächters über dem Brückentor in Mellingen erstrahlt seit der  Farbauffrischung vor zwei Jahren in neuem Glanz. Tapfer hält der Wächter Tag und Nacht Wache neben der alten Gerichtsstube. Eigentlich müsste er sich die Nase zuhalten, weil die Abgase von 17 000 Motoren ihm die Luft zum Atmen nehmen und die Säuren schon wieder die Farben bleichen, die der Restaurator erst mit viel Sorgfalt aufgetragen hat. Eigentlich müsste er schon lange ausrufen: „Ich kann nicht mehr“, Speer und Schwert fallen lassen und entmutigt davon laufen. Das Städtchen sich selbst überlassen? Das kann er aber auch nicht und so bleibt er  und erinnert jeden Tag daran, dass da was schief läuft in Mellingen.

Das Trauerspiel um die Entlastung der Altstadt in Mellingen geht in eine nächste Runde. Unsere drei Kinder haben zum Glück den täglichen Weg zum Kindergarten und zur Schule und die Querung der Stetterstrasse in den letzten Jahren unbeschadet überstanden. Keines wurde an- oder gar überfahren. Zum Glück haben alle Beteiligten gut aufgepasst. Die Gemeinde arbeitet jetzt wieder an einem Konzept für die Verkehrssicherheit.  Vorbildlich wurden die Betroffenen zur Mitwirkung eingeladen. Doch die Anstrengungen vor Ort sind vergeblich, wenn die Verkehrsdichte im Bereich Zentralplatz nicht deutlich reduziert werden kann. Das geht nur durch eine Umfahrung der Altstadt.

Noch erkennen wir das Bild des Torwächters am Brückentor. Damit das so bleibt, das Städtchen eine Zukunft hat, müssen sich alle Beteiligten bewegen. Die Altstadt von Mellingen braucht „Luft zum Atmen“,muss sich entwickeln können. Dafür braucht es die Umfahrung. Unterschrieben Sie darum unsere Petition!

Hanspeter Koch, Präsident CVP Mellingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.